AGB

Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen


Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen für die Teilnahme an einer Freizeit mit der Internationalen Freizeit-Jugend e.V. (IFJ e.V., Brückenstr. 9, 54441 Kanzem) und der damit verbundenen Vor- und Nachbereitung.

1) Allgemeines: 
Die von der IFJ e.V. veranstalteten Freizeiten haben den Charakter eines Campingurlaubs. Aus der Natur dieser Reiseart können sich Komforteinbußen gegenüber dem gewohnten Lebensumfeld ergeben.

2) Anmeldung: 
a) Die persönliche Teilnahme an einer Freizeit ist nach Erhalt der Teilnahmebestätigung gewährleistet. Diese wird nach Eingang der geforderten Anzahlung sowie nach Rücksendung des unterschriebenen Anmeldeformulars zugestellt. Rücktrittsrechte aus besonderen Gründen werden hiervon nicht berührt.
b) Mit der Teilnahmebestätigung erhält jeder Teilnehmende ein Merkblatt mit Hinweisen zu Ausrüstung, Abfahrtsort und –zeit sowie der Anschrift des Campingplatzes oder des Freizeitziels.

3) Kosten: 
a) Mit der Anmeldung wird eine Anzahlung in Höhe von 25 % des Freizeitpreises, ggf. zuzüglich zugebuchter Extras (Versicherungspaket etc.), fällig. Das Zahlungsziel hierfür beträgt 14 Tage ab Anmeldung.
Der Restbetrag in Höhe von 75 % des Freizeitpreises ist bis spätestens 30.04. des Freizeitjahres zu entrichten. Bei einer Anmeldung nach diesem Termin wird der Gesamtbetrag innerhalb von 14 Tagen fällig.
Beträgt die Zeit bis zur Abfahrt der Freizeit weniger als 14 Tage, ist die Zahlung bis spätestens zum Abfahrtstag zu leisten. Sollte der Teilnahmebetrag nicht vollständig bis 14 Tage vor Beginn der Ferienfreizeit eingegangen sein, ist eine Teilnahme an der Freizeit lediglich durch Zahlung des ausstehenden Teil- bzw. Gesamtbetrags in bar, spätestens bei der Abfahrt, möglich.

4) Rücktritt: 
a) Wenn für eine Freizeit bis acht Wochen vor Freizeitbeginn nicht genügend Teilnehmende angemeldet sind, oder in Fällen höherer Gewalt, behält sich die IFJ e.V. vor, die Freizeit durch unverzügliche Mitteilung an die Teilnehmenden abzusagen. Die IFJ e.V. bemüht sich, den Teilnehmenden in diesem Fall die Teilnahme an einer anderen Freizeit zu ermöglichen. Bereits gezahlte oder eingezogene Beträge werden mit dem für die Ersatzfreizeit fälligen Preis aufgerechnet oder bei Nichtantritt unverzüglich zurückerstattet. 
b) Der Rücktritt vom Reisevertrag durch einen Teilnehmenden richtet sich nach den allgemeinen rechtlichen Bestimmungen für Reiseverträge, und ist unter Beachtung der Bestimmungen über die Rückerstattung und der Bearbeitungsgebühr grundsätzlich bis zum Reiseantritt möglich. 
c) Bei Rücktritt des Teilnehmenden bis 8 Wochen vor dem Abreisetag werden 25 % Bearbeitungsgebühr fällig. Erfolgt der Rücktritt bis 2 Wochen vor dem Abreisetag, werden 50 % der Teilnahmegebühr einbehalten. Bei einem späteren Rücktritt werden nur noch 25 % erstattet. Es gilt das Versanddatum der E-Mail bzw. das Datum des Poststempels.

5) Pflichten der Betreuenden:
a) Mit der Anmeldung zur Teilnahme an einer Freizeit der IFJ e.V. treten die Betreuenden und insbesondere die Leitung der jeweiligen Freizeit in die Pflichten der Erziehungsberechtigten ein und werden diese in einer sowohl den Eltern als auch den hohen Standards der IFJ e.V. genügenden Weise für den entsprechenden Zeitraum ausüben. 
b) Im Rahmen von Sportkursen oder sonstigen, durch externe Anbieter organisierten Veranstaltungen können die Betreuenden ihre Pflicht zur Aufsicht über die Gruppe oder den Einzelnen an beauftragte, entsprechend qualifizierte Dritte für die Dauer des Kurses oder der Veranstaltung übertragen. 
c) Auf Ausflügen und Besichtigungen kann den Teilnehmenden in einer der jeweiligen Situation angepassten Weise die Möglichkeit gewährt werden, sich ohne Aufsicht in einer Gruppe von mindestens 3 Personen in einem räumlich begrenzten Umfeld für eine vorgegebene Dauer frei zu bewegen. 
d) In Notfällen sind die Betreuenden berechtigt, ärztlichem Fachpersonal gegenüber nach bestem Wissen und Gewissen Entscheidungen zu treffen, die die Gesundheit des Kindes/Teilnehmenden betreffen, wenn die Eltern eines Teilnehmenden nicht erreicht werden konnten. Die Eltern werden selbstverständlich so schnell wie möglich benachrichtigt.

6) Teilnehmende:
a) Alle Teilnehmenden müssen frei von ansteckenden Krankheiten sein. Die Leitung der Freizeit ist über chronische Erkrankungen, Allergien sowie Erkrankungen der Teilnehmenden, die die regelmäßige oder akute Einnahme von Medikamenten erfordern, in einer Frist, beginnend bei dem Vortreffen zur Freizeit bis spätestens zwei Wochen vor Antritt der Reise, durch eine erziehungsberechtigte Person schriftlich zu unterrichten. Auf diese Verpflichtung wird am Vortreffen zur Freizeit noch einmal hingewiesen. 
b) Zu den besonderen Reiseerfordernissen bei Gruppenreisen, die von der IFJ e.V. angeboten werden, zählen insbesondere soziales Verhalten sowie die Beachtung gesetzlicher Bestimmungen im Heimat-, Durchreise- und Zielland. Sollte gegen eine oder mehrere dieser gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die Bestimmungen einschlägiger Jugendschutzgesetze oder die des Betäubungsmittelgesetzes, verstoßen werden oder auffallend gemeinschaftsschädigendes Verhalten an den Tag gelegt werden, so liegt es im Ermessen der IFJ e.V. oder der jeweiligen Freizeitleitung, den Teilnehmenden von dieser und/oder zukünftigen Freizeiten auszuschließen. Die dabei anfallenden Kosten werden den Eltern in Rechnung gestellt. 
c) Wenn keine gegenteilige, formlose Erklärung der Eltern vorliegt, ist davon auszugehen, dass alle Teilnehmenden unter fachkundiger Leitung am Baden (Freibad, Meer, See etc.) sowie an weiteren Wassersportaktivitäten teilnehmen dürfen. Bei sonstigen sportlichen Betätigungen im Rahmen der Freizeit werden keine Kenntnisse der jeweiligen Sportart vorausgesetzt. Die Einwilligung der erziehungsberechtigten Person zur Teilnahme des Teilnehmenden an den in der Freizeit angebotenen Aktivitäten erfolgt mit Anmeldung zur Freizeit, sofern keine gegenteilige Erklärung vorliegt. Eine derartige gegenteilige Erklärung berechtigt nicht zur Minderung des Teilnahmepreises. 
d) Die Betreuenden und/oder die Leitung einer Freizeit können die Verwendung von Sportgeräten oder die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten durch die Teilnehmenden während der Freizeit in Einzelfällen nach eigenem Ermessen von der Teilnahme an Unterweisungen, Schulungen, Theorie- und/oder Praxisunterricht abhängig machen. Ein Ausschluss von derartigen Aktivitäten kann sowohl aus sicherheitsrelevanten als auch aus pädagogischen Gründen gerechtfertigt sein.

7) Sonstiges: 
a) Mit der Anmeldung durch eine erziehungsberechtigte Person werden diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt. 
b) Alle vertraglichen Ansprüche verjähren nach einem Jahr, beginnend mit dem Tag der vorgesehenen Rückkehr. 
c) Zum Zweck der Vertragsabwicklung, der Durchführung der Freizeiten und der Kundenbetreuung werden personenbezogene Daten der Teilnehmenden und ihrer Erziehungsberechtigten erhoben, gespeichert und verwendet. 
d) Im Laufe der Freizeiten entstehendes Bild-, Ton- und Videomaterial darf lediglich von der IFJ e.V. im Rahmen ihrer gewöhnlichen Tätigkeiten verwendet werden. Mit der Buchung einer Freizeit willigt der Teilnehmende bzw. der/die Erziehungsberechtigte in die Nutzung und Veröffentlichung der entstehenden Aufnahmen durch die IFJ e.V. bis auf Weiteres ein. Gegen die Verwendung oder Veröffentlichung einzelner Aufnahmen kann jederzeit Widerspruch eingelegt werden.
e) Unbeschadet der Verpflichtung zur Einhaltung der Bestimmungen der Ziel- oder Durchreiseländer, ist auf alle vertraglichen oder außervertraglichen Schuldverhältnisse zwischen der IFJ e.V. und dem/der Teilnehmenden, bzw. dessen/deren Erziehungsberechtigten, deutsches Recht anwendbar. Gerichtsstand ist der Sitz der IFJ e.V.
f) Diese AGB treten zum 01.10.2011 in Kraft. 
g) Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam, undurchführbar oder lückenhaft sein, so bleibt die Wirksamkeit des Vertrags und der übrigen Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen, undurchführbaren oder lückenhaften Bestimmung/-en tritt die gesetzliche Regelung, die dem Vertragszweck inhaltlich am nächsten ist.